Unsere erste Woche als Local-Independent-Entrepreneurs

Alex und ich verreisen sehr gerne. Wir haben es, seitdem wir uns kennen, so oft wie möglich gemacht. Wie oft kann man aber mit 5 Wochen Urlaub im Jahr verreisen? Richtig: 1 x im Sommer für den Strandurlaub, 1 x im Winter kurz Schifahren und 1 x zu Weihnachten und Neujahr, die Familie besuchen. Und auch das geht nur dann, wenn man bereit ist, zeitlich und finanziell auf so einiges zu verzichten.

Unabhängigkeit als Work & Life Style

Das war für uns einer der wichtigsten Gründe, um unseren Lifestyle zu verändern. Wir haben angefangen uns einen Work & Life Integration Style aufzubauen, wo wir die meiste Zeit unterwegs sein können. Ziel: 5 Wochen im Jahr in der Homebase (in unserem Fall in Wien) zu verbringen und den Rest des Jahres zu Reisen und von verschiedenen Orten weltweit zu arbeiten und vor allem das Leben zu genießen.

Über unsere Gedanken diesbezüglich, die Herausforderungen und unsere bisherige Entwicklung dorthin, haben wir schon einige Artikel geschrieben. Für mich war das letzte Halbjahr wohl die schwierigste und gleichzeitig erkenntnisreichste Zeit meines Lebens. Ich habe eine sehr starke persönliche Entwicklung erlebt. Ich habe einen Kraft-Zusammenbruch erlitten, meinen Job gekündigt, meine Einstellung zu Arbeit, Leistung und meinen eigenen Werten im Leben verändert.

Die Work & Life Integration

Alex und ich sind natürlich noch nicht zu 100% dort, wo wir hin wollen. Ich glaube auch, dass wir durch unsere konstante Weiterentwicklung, immer wieder neue Ziele vor uns haben werden. Es ist allerdings der Weg dorthin und das Leben während dessen zu genießen, das was uns erfüllt und glücklich macht.

Jetzt sind wir unserem Work & Life Integration Ziel wieder ein Schritt näher gekommen. Wir sind gerade das erste mal nicht auf Urlaub gefahren. Wir sind jetzt unterwegs, um währenddessen unser Leben zu leben: uns zu erholen aber auch gleichzeitig an unseren Projekten zu arbeiten. Wir sind in Albanien!

Und gibt es was schöneres, als nach einem Workout und einem leckeren Frühstück, mit der Aussicht aufs Meer und der leichten Sommerbrise im Gesicht, einen Blogbeitrag zu schreiben?! Für mich nicht…
Das hängt aber stark davon ab, was Du selbst willst!

Selbstständig Arbeiten: Für jeden ist was anderes gut!

Wir sind noch nicht dort, wo wir hin wollen. Wo wollen wir aber eigentlich hin?

So verschieden die Menschen auch sind, so divers deren Ansprüche. Unsere Freunde, mit denen wir nach Albanien gekommen sind, haben gestern Abend zwei Traveller aus Brasilien und Mexico kennengelernt. Diese verdienen ihr Geld, während sie zwei Wochen in großen Städten Europas in der U-Bahn Ukulele spielen. Dieses Einkommen reicht ihnen aus, um anschließend drei Monate lang das Reisen durch Europa zu genießen. Sie wohnen allerdings meistens in einem Zelt, deren ganzes Hab und Gut passt in einen Rucksack, und so oft es geht, machen sie ihr Essen selbst am Lagerfeuer. Ich bewundere sie, weil sie wirklich das tun, was sie im Leben freut. Könnte ich mir so einen Lebensstil vorstellen? Als Abenteuer für eine Woche, wäre es sicher spannend. Auf Dauer muss ich aber zugeben, dass ich ein weiches Bett, eine warme Dusche und vor allem das leider nicht billige Tauchen schon sehr gerne habe 🙂

Diese Vorstellung vom Leben, ist auch der Grund warum wir gerade dabei sind uns ein nachhaltiges Online-Business aufzubauen. Ein Business, das wir zum größten Teil ortsunabhängig führen können, das uns ein stetiges und unseren Ansprüchen gerechtes Einkommen bringt und uns immer wieder mit neuen Aufgaben und Möglichkeiten kreativer Schaffung herausfordert.

Das ist es wo wir hin wollen. Das ist es warum schon alleine die Reise dorthin uns freut!

Was jetzt aber das richtige für dich ist, musst du selbst herausfinden. Wie? Mir hilft immer die Aussage von Alex Schwester:

“Konzentriere dich auf deine wahren Bedürfnisse.”

Sehnst du dich nach Liebe, Zusammengehörigkeit, Herausforderung, Gemütlichkeit? Die Liste der Bedürfnisse ist lang. Aber erst, wenn du diese kennst, kannst du dir Gedanken über deine “Strategie” machen. Wie kannst du dir diese Bedürfnisse erfüllen? Und es gibt mehr, als nur einen Weg, um dieses zu erreichen!

Ich zB. sehne mich nach Raum, Freiheit und immer wieder was Neues zu entdecken. Die Strategie, die ich/wir jetzt verfolgen, ist ein eigenes Online-Business aufzubauen, um so von überall arbeiten zu können. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. Du kannst Ukulele spielen und im Zelt wohnen, du kannst ein Reporter werden oder ein Meeresforscher…. Schaue einfach tief in dich hinein. Nimm dir dafür Zeit und du wirst es herausfinden 🙂

Wenn Du jetzt feststellst, dass du in irgendeiner Art und Weise viel unterwegs sein möchtest, poppen auf einmal in deinem Kopf sicher gleich die nächsten Fragen auf.

Remote Arbeiten: Gibt es überall die richtige Infrastruktur?

Strom, Internet, Klimaanlage, eigener Schreibtisch… Natürlich gibt es das alles nicht überall. Wenn du zum Arbeiten Internet brauchst, musst du darauf schauen, dass du in Orten bist, wo es dieses gibt.

Was aber genauso wichtig ist, ist zu lernen flexibel zu sein. An unserem ersten Tag in Dhermi in Albanien sind wir von einer Hotel-Terrasse zur nächsten gelaufen, bis wir einen Spot gefunden haben, wo das Internet auch für unsere Bedürfnisse ausreichend war. Als es aber am nächsten Tag im ganzen Städtchen für 4 Stunden einen Stromausfall gab, mussten wir zwangsweise unseren Arbeitsplan verändern. Zum Schreiben, zum Denken, zum neue Ideen entwickeln braucht man kein Strom. Zum Glück 🙂

Wichtig ist also:

  • Orte zu suchen, die unseren Arbeits-Bedürfnissen entsprechen
  • Offen für Neues und Unerwartetes sein und darauf flexibel reagieren lernen

Digitale Nomaden: Kann man wirklich am Strand arbeiten?

Nein. Nicht mit dem Laptop 😉 Wir arbeiten auch nicht am Strand. Was aber sehr wohl und sehr gut geht, ist auf einer schattigen Terrasse zu arbeiten und nach einem konzentrierten Arbeitsblock eine Schwimmpause im Meer zu machen. Und es ist schon wahnsinnig cool, wenn man dafür nicht erstmal 2000 km irgendwohin fahren muss 🙂

Arbeiten immer und überall: Kann man dann noch abschalten?

Als aller erstes möchte ich hier sagen: Entspannen und sich so richtig zu erholen, ist für einen erfüllten, zufriedenstellenden Lifestyle und gesunden Körper einfach absolut notwendig! Möglichkeiten, wie man das macht gibt es allerdings viele und auch hier gilt – Menschen und Lebenssituationen sind verschieden und dementsprechend ist für jeden auch was anderes gut.

Noch vor einem halben Jahr, wo wir fantastische drei Wochen auf Madeira verbracht haben, wollte ich dort nichts anderes als tauchen, den Strand entlang spazieren, schlafen und gut essen. Alex dagegen wollte jeden Tag mindestens ein paar Stunden an unseren Projekten arbeiten. Weder konnte ich ihn oder er mich damals so wirklich verstehen. Woran lag der Unterschied?

Alex war zu der Zeit schon seit knapp einem Jahr aus seinem 40h Job ausgestiegen. Er hat seine Bildungskarenz gut dafür genutzt, um einiges auszuprobieren und die ersten Schritte Richtung Independent Unicorn zu machen. Diese Aufbauphase war (und ist es immer noch) sehr spannend. Diese Art von selbstständig arbeiten ermöglicht aber auch eine bessere Zeiteinteilung, Konzentration auf das, was einem wirklich wichtig ist und die Freude an immer neuen Aufgaben!

Ich dagegen habe in meinem 40h Job im Durchschnitt über 50 Stunden, manchmal sogar 60 Stunden, die Woche gearbeitet und habe durch meinen Ehrgeiz immer mein Maximum geben wollen. An Abenden und Wochenenden habe ich zwanghaft versucht für Independent Unicorn mein Bestes zu geben. Dass da nicht mehr viel Zeit, wenn überhaupt, für Erholung blieb, liegt auf der Hand. Dass ich nicht mehr abschalten konnte, ist auch verständlich.

Nach solchen intensiven Arbeitsphasen, wo man über längere Zeit vergessen hat auf sich selbst zu achten, ist es notwendig mal länger zu entspannen und abzuschalten. Bis der Kopf wieder wirklich frei ist und der Energielevel wieder aufgefüllt ist, dauert es meistens eine Weile.

Was aber eigentlich notwendig wäre, ist nicht auf sich selbst zu vergessen!

Im Gegensatz zu den letzten 8 Jahren meines Lebens habe ich das letzte Halbjahr anders verbracht. Ich/wir haben einen klar strukturierten Rhythmus, wo für beides Zeit ist: Intensive Arbeit und gute, oft aktive, Erholung. Wir arbeiten meistens von Montag bis Freitag. Jeden Tag nehmen wir uns auch Zeit für uns. Wir gehen Trainieren, das Filmen und Fotografieren verbinden wir mit erholsamen Spaziergängen in der frischen Luft, und wir versuchen vor dem Schlafen gehen auch wirklich abzuschalten, indem wir zB. Lesen oder Freunde treffen. Ich kann nicht sagen alle, aber 90% der Wochenenden arbeiten wir nicht. Gar nicht!

Das heißt, dass Abschalten und Entspannung in unserem Lebensrhythmus einfach schon inkludiert ist. Und natürlich braucht man auch so mal eine Woche “richtigen” Urlaub. Den werden wir uns auch gönnen.

Das heißt aber auch, dass wir diese zwei Wochen in Albanien gerne täglich Arbeiten. Unser tägliches Training machen wir sowieso und unsere Spaziergänge finden am Strand statt und nicht im Augarten in Wien. Und das Wochenende, bzw. beliebige zwei Tage die Woche, bleiben einfach frei!

Das wichtigste ist also hier genauso wie überall sonst, auf sich selbst zu hören. Gute Erholung als ein tägliches Programm zu haben und je nach aktueller Lebensphase, Verfassung und Bedürfnissen, die Arbeit, Entspannung und den Lebensstil so einzurichten, wie es für dich gerade gut ist!

 

Dir (und uns auch) werden sicher noch so einige Fragen in den Kopf kommen. Wir werden über unsere Erfahrungen und Erkenntnisse auf jeden Fall in diesem Blog (und unserem Vlog) berichten. Auf deine Fragen freuen wir uns schon jetzt! Schreibe uns in den Kommentaren oder einfach auf Facebook!

Alles Liebe,
Deine Natalia

Gratis Karma Punkte

About the Author

Am liebsten schmiede ich neue Pläne: eines Office-Buildings, einer Marketingstrategie, eines Websitekonzepts... Dabei lerne ich ständig Neues und diese Herausforderungen machen mich lebendig! In der Zwischenzeit schreibe ich darüber, wie sich mein Leben dadurch verändert und wie mich das glücklich macht :)